Abschlussfeier der Jugendfeuerwehr

Am Samstag den 16.11.2019 fuhr die Jugendfeuerwehr auf einen Ausflug in die Berufsfeuerwehr Heidelberg. Um kurz nach 9 Uhr ging es in Biebesheim los. Die Führung durch die Wache begann dann um ca. 10 Uhr. Zuerst wurde der Lösch- sowie Rüstzug angeschaut. Den Jugendlichen wurden bekannte und neue Geräte gezeigt. Danach ging es dann weiter mit der Führung durch die Wache. Unter anderem wurden sich die Atemschutzstrecke sowie die Leitstelle angeschaut. In dieser durften sich die Jugendlichen auch anschauen wie eine Alarmierung durch die Leitstelle aussieht. Danach ging es noch zu den restlichen Sonderfahrzeugen die ebenfalls in der Wache stehen.

Nach der Führung ging es dann nach Weinheim in das Miramar, wo der restliche Nachmittag verbracht wurde.

Wir danken der Berufsfeuerwehr Heidelberg, die uns diesen tollen und interessanten Mittag ermöglichte.

Drucken E-Mail

24h Übung 2019

Vom 21.09.2019 bis 22.09.2019 fand die diesjährige 24 Stunden Übung statt, die wir dieses Mal zusammen mit dem JRK Biebesheim sowie dem JRK Riedstadt-Stockstadt veranstalteten.

Um 10 Uhr morgens war gemeinsamer Dienstbeginn mit dem JRK an der Feuerwache in Biebesheim. Dort wurden erst mal die eigenen Fahrzeuge übernommen und geprüft. Danach wurde getauscht und es konnten sich auch mal die Fahrzeuge der anderen Organisation angeschaut werden.

Um 10:45 Uhr ertönte dann zum ersten Mal am Tag der Alarmton. Gemeldet war ein F-BMA in der Rheinhalle in Biebesheim. Dort angekommen stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich nur um einen Fehlalarm handelte. Eine verletzte Hausmeisterin wurde an das JRK übergeben.

Zurück an der Wache zeigten die Jugendlichen der JFW dem JRK das Gerätehaus.

Zeitnahe ertönte um 11:30 Uhr erneut der Alarmton. Diesmal eine Katze im Baum. Vorort wurde dann festgestellt, dass es sich um zwei Katzen handelte und die Besitzerin vor Ort war. Während sich das JRK um diese kümmerte, übernahm die JFW die Rettung der beiden Katzen. Diese stellten sich aber als Süßigkeitstüten für den Abend heraus.

An der Wache angekommen stand erst mal das Mittagessen auf dem Plan. Nach diesem fand dann der alljährige Unterricht von unserem Kameraden Armin Andörfer statt. In diesem erklärte er vieles Interessantes über das Brennen und Löschen.

Gegen 15:45 Uhr wurde ein H1 Y VU gemeldet. Vorort kümmerte sich das JRK um die drei Verletzten Personen während sich die JFW um die Absicherung der Unfallstelle kümmerte. Im Nachhinein wurde dann noch zwischen den Organisationen ausgetauscht, wie diese jeweils vorgegangen sind.

Im Gerätehaus angekommen wartete der nächste Einsatz auch nicht lange auf sich. Um 17:30 Uhr sind somit JFW und JRK zu dem gemeldeten F3 mit 2 vermissten Personen ausgerückt. Vorort wurden die Kräfte von zwei Anwohnern empfangen. Diese wurden an das JRK übergeben und von diesem betreut.
In der Zwischenzeit bereitet sich die JFW auf die Personensuche vor. Die beiden Verletzten wurden nach kurzer Zeit aus dem Keller des brennenden Gebäudes gerettet und an das JRK übergeben.
Im Anschluss wurde noch das Feuer im Keller gelöscht.

Kurz nach 19 Uhr gab es dann auch das hart verdiente Abendessen um sich wieder zu stärken. Danach war erst mal Freizeit angesagt.

Diese wurde jedoch durch den letzten Einsatz des Tages um 21:30 unterbrochen. Gemeldet waren zwei vermisste Personen am Motorcrossplatz. Vorort angekommen wurden die JFW und das JRK in einzelne Trupps eingeteilt, die dann mit der Suche begonnen haben. Die erste Person wurde schnell gefunden und zum RTW gebracht. Bei der zweiten Person dauert es etwas länger. Diese wurde aber auch gesund und unverletzt aufgefunden.
Somit konnte die Rückfahrt angetreten werden.

Zurück auf den Wachen wurde der Rest des Abends ruhig zu Ende geführt.

Die Nacht endete jedoch schon um 6 Uhr morgens. Gemeldet war ein Feuer verursacht durch zwei betrunkene Personen. Am Einsatzort wurde das Feuer schnell gelöscht und die Personen durch das JRK betreut.

Im Anschluss sind JFW und JRK wieder auf ihre jeweiligen Wachen gefahren, um die Autos und Wachen zu säubern und alles aufzuräumen.
Um 8 Uhr trafen sich JFW und JRK noch mal für das gemeinsame Frühstück in dem Gerätehaus. Nach diesem wurde dann noch ein gemeinsames Gruppenfoto gemacht.

Somit war die 24h Übung um 10 Uhr am Sonntag beendet.

Ein besonderer Dank geht an:

  • Armin Andörfer für seinen tollen Unterricht „Brennen und Löschen“
  • Das Betreuer Team des JRK Biebesheim und Riedstadt-Stockstadt für die gemeinsame Planung
  • Die Familie Gewalt für die Bereitstellung ihres Kellers
  • Sowie den Mimen

Drucken E-Mail

Bootsübung am 12.06.2019

Am Mittwoch, den 12.06.2019 konnte die Jugendfeuerwehr Biebesheim das schöne Sommerwetter für sich nutzen. Diesmal ging es mit dem Mehrzweckboot auf den Rhein. Nach 2 Stunden Fahrspaß ging es schließlich wieder zurück ins Gerätehaus.

Drucken E-Mail

Nassübung am 22.05.2019

Am Mittwoch, den 22.05.2019 veranstaltete die Jugendfeuerwehr auf der Wiese neben dem Gerätehaus eine Nassübung. Hier hatten die Jugendlichen die Möglichkeit verschiedene Strahlrohre, Schaumrohre, sowie eine Hydroschild zu testen. Aufgrund des guten Wetters konnte sich ebenfalls der ein oder andere erfrischen.

Drucken E-Mail

Weihnachtsbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr 2019

Wie jedes Jahr hat die Jugendfeuerwehr Biebesheim am 12.01.2019 die alten Weihnachtsbäume im Ort eingesammelt. Wie immer hat dies allen Helfern Spaß gemacht. Wir bedanken uns auf diesem Wege für jede Spende, die wir erhalten haben, die für die Jugendfeuerwehr zur Verfügung steht.

Ein weiterer Dank gilt allen Helfern, die uns an diesem Tag unterstützt haben. Ein besonderer Dank an die Firma Schäfer und Firma Grohmann, die uns jedes Jahr ein Fahrzeug zur Verfügung stellen.

Drucken E-Mail

24 Stunden Übung 2018

Nach 2 Jahren Warten war es wieder Zeit für die 24h Übung der Jugendfeuerwehr.

Diese Übung soll den Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes/frau demonstrieren und den Jugendlichen verdeutlichen, was alles dazu gehört eine 24 Stunden Schicht auf der Wache zu absolvieren.

Am Morgen des 08.09.2018 trafen sich die Jugendliche um 10 Uhr im Gerätehaus zum Dienstantritt. Nach einer kurzen Begrüßung wurde die Gruppe eingeteilt, sowie die Fahrzeuge und Gerätschaften auf Vollständigkeit geprüft.

Daraufhin hatten die Jugendlichen erst einmal Freizeit, welche jedoch nach kurzer Zeit durch den ersten Alarm des Tages unterbrochen wurde. Die Alarmmeldung der Leitstelle war F-BMA Rheinhalle. Nach der kurzen Anfahrt bestätigte sich dies und so hat sich die Mannschaft zur Bereitstellung am Verteiler ausgerüstet, während der Gruppenführer und der Melder die Lage erkundeten. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, da es sich nur um einen Fehlalarm handelte.

Somit ging es wieder zurück zur Wache. Dort begann direkt der Unterricht „Brennen und Löschen“ von unserem Kameraden Armin Andörfer. In diesem bringt er den Jugendlichen mithilfe von Experimenten näher, wie man bestimmte Brandarten am besten löscht und wie Brände im Allgemeinen entstehen. Wie immer hat der Unterricht allen sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem Unterricht bereiteten sich die Jugendlichen auf das gemeinsame Mittagessen vor. Bevor das Essen jedoch fertig war, kam schon der nächste Alarm. Dieses Mal wurde von der Leitstelle eine unklare Rauchentwicklung im Industriegebiet gemeldet. Dort angekommen, konnte auf den ersten Blick nichts festgestellt werden und somit wurden die einzelnen Trupps zur Erkundung des näheren Umfeldes losgeschickt. Nach ein paar Minuten meldete sich der Anrufer beim Gruppenführer und es stellte sich heraus, dass es nur Rauch aus einem Schornstein war.

Als alle wieder zurück auf der Wache waren, gab es dann auch endlich das Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatten alle erst einmal etwas Zeit um sich zu erholen.

Gegen Nachmittag ertönte dann wieder der Alarmton und es ging zum nächsten Einsatz. Gemeldet wurde ein Kellerbrand mit vermisster Person in einem Wohnhaus. Am Einsatzort eingetroffen rüsteten sich die Trupps entsprechend aus und die Suche wurde eingeleitet. Nach einigen Minuten erreichte der erste Trupp den Brandraum, aus dem Rauch austrat. In der Zwischenzeit ist auch der zweite Trupp eingetroffen und unterstütze bei dem weiteren Vorgehen. Gemeinsam haben sie die Person gefunden und diese aus dem Gebäude gebracht. Anschließend wurde noch der Brand gelöscht und das Gebäude belüftet.

Nachdem der Einsatz abgeschlossen war, gab es noch mal eine Pause, in der sich jeder ausruhen konnte. Im Anschluss an diese gab es die Vorführung der Flashoverbox, bei der gezeigt wurde wie eine Rauchgasdurchzündung (Flashover) entstehen kann.

Am Abend gab es ein gemeinsames Abendessen, damit alle wieder gut gestärkt waren. 

Dies stellte sich auch als gut heraus, da nach dem Abendessen schon wieder der Alarmton ertönte. Diesmal wurde ein Mülleimerbrand im Ortsbereich gemeldet. Vor Ort angekommen, konnte die Mannschaft jedoch keinen Brand feststellen und somit wurde wieder der Rückweg angetreten. Auf dem Rückweg wurden zwei weitere Mülleimerbrände gemeldet. Wie schon beim ersten konnte jedoch kein brennender Mülleimer gefunden werden. Da nach der dritten Meldung keine weitere Meldung kam wurde auch endgültig wieder der Rückweg angetreten.

Auf der Wache angekommen begann der lockere Teil des Abends, bei dem Spiele gespielt und ein Film geschaut wurden.

Jedoch wurde dieser ruhige Teil noch einmal von dem Alarmton unterbrochen, da eine vermisste Person gemeldet wurde, welche zuletzt auf dem Sportplatz gegenüber der Rheinhalle gesehen wurde. Dort suchten die Jugendlichen eine längere Zeit und fanden schließlich die verwirrte Person in einem Gebüsch.

Danach wurde weiter gespielt und der Film zu Ende geschaut. Gegen Mitternacht gingen dann auch alle ins Bett und erholten sich von dem vergangen Tag.

Der Schlaf wurde schon am frühen Morgen unterbrochen, da der Alarm zum letzten Mal ertönte. Gemeldet wurde, Person unter Fahrzeug. Vorort stellte sich jedoch heraus, dass es sich um zwei Personen handelte, die unter einem Anhänger eingeklemmt waren. Diese wurden dann mit den Hebekissen befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Nachdem dann alle wach waren, wurde im Anschluss auch direkt gefrühstückt und noch alles sauber gemacht. Somit war am Sonntagmorgen um 10 Uhr die 24 Stunden Schicht beendet und alle konnten wieder nachhause, um sich dort weiter auszuruhen.

Danke an Armin Andörfer, welcher den Unterricht Brennen und Löschen für die Jugendlichen abgehalten hat. Ebenso an Svenja Wondra, die sich um das leckere Essen gekümmert hat.

Drucken E-Mail

Kreiszeltlager 2018

In diesem Jahr fuhr die Jugendfeuerwehr Biebesheim mit dem Kreis Groß-Gerau auf das Kreiszeltlager nach Kirchvers. Auf dem Jugendzeltplatz der hessischen Jugendfeuerwehr verbrachte die Jugendfeuerwehr Biebesheim, vom 31.05 – 03.06.2018, mit weiteren Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis, 4 gemeinsame Tage.

Aus Biebesheim nahmen 12 Jugendliche und 6 Betreuer teil.

Die Zeit auf dem Zeltplatz verbrachten wir bei größtenteils schönem Wetter mit Fußball, Boule, Abkühlen im Pool, Gesellschaftsspielen sowie einer Lagerolympiade mit allen Teilnehmern des Kreiszeltlagers. Leider musste der Ausflug zur Sommerrodelbahn, aufgrund von Regen ausfallen. Stattdessen unternahmen wir einen Tagesausflug mit der Jugendfeuerwehr Stockstadt nach Marburg. Auf dem Plan standen eine Besichtigung der Feuerwehr, der Stadt sowie ein Kinobesuch.

Auch der legendäre „Ochsentaler“ wurde wieder verliehen. Unter anderem für den Unsachgemäßen Gebrauch eines Kühlschrankes, eines Würfelspiels sowie mangelnde Achtsamkeit beim Trinken durch die Beobachtung von Fliegen.

Zusammenfassend hatten die Jugendlichen und Betreuer viel Spaß und das verlängerte Wochenende verging wie im Flug.

Vielen Dank an den Kreis für die Organisation, sowie an alle Betreuer und Jugendlichen.

 

 

Drucken E-Mail

Arbeitseinsatz der Jugendfeuerwehr

Am Freitag den 25.05.18 und Samstag den 26.5.18 hat die Jugendfeuerwehr zum Arbeitseinsatz gerufen. Die Jugendgarage und der Jugendraum wurden auf Vordermann gebracht und wir haben uns einen langersehnten Wunsch erfüllt. Eine neue Sitzecke für den Jugendraum. Aber einfach neu kaufen, wollten wir nicht. Es sollte eine selbstgebaute Couch und zwei Couchtische aus Europaletten werden.

Bereits am Dienstag den 22.05.18 sind wir mit 4 Kameraden in den Baumarkt und haben die Paletten und das restliche Material besorgt.

Am Freitag ging es dann mit ausräumen und ausmisten der Jugendgarage weiter und auch im Jugendraum ging es los. Alte Möbel raus aus dem Keller.

Am Samstag ging es dann richtig zur Sache. Die alten Möbel wurden zur Entsorgung gebracht.

Alle Paletten wurden abgeschliffen. Von den Betreuern wurden die Paletten für die zwei Couchtische und das kurze Rückenteil zurecht gesägt. Im Hof wurde dann alles provisorisch zusammen gestellt.

Nach einer Mittagspause mit gegrillten Würstchen und Salat ging es dann gestärkt weiter. Die fertigen Paletten in den Keller tragen und dort zusammenschrauben.

Zum Schluss noch die passenden Sitzkissen drauf und endlich konnte Probe gesessen werden.

Zwei lange und anstrengende Tage gingen zu Ende.

Wir möchten uns bei unserer Kameraden Armin, Frank und Florian für die Unterstützung bedanken. Bei Svenja für den neuen Anstrich des Feuerwehrmanns, der schon vor vielen Jahren gemalt wurde.

Und bei Lenas Oma für den Leckeren Kuchen

Drucken E-Mail

Funkübung am 07.03.2018

Am Mittwoch den 07.03.2018 haben wir eine Funkübung durchgeführt. Den Jugendlichen wurden die Grundlagen im Funken erklärt z.B.: Die verschiedenen Funkrufnamen, Aufbau eines Funkgesprächs, wie funktioniert das Funkgerät?

Drucken E-Mail

Jahresanfangsfeier 2018

Am 24.2.18 hatte die Jugendfeuerwehr die diesjährige Jahresanfangsfeier.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Jugendwart sind wir vom Gerätehaus in die Rheinhalle. Dort hatten wir 3 Stunden lang viel Spaß bei Fußball, Brennball und anderen Spielen.

Drucken E-Mail

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr am 28.02.2018

Am 28.02.2018 hatten wir unsere alljährliche Jahreshauptversammlung.
Bei dieser wird der Jahresbericht des vergangenen Jahres durchgegangen und die Termine des anstehenden Jahres angekündigt.


Bei dieser Sitzung werden ebenfalls neue Betreuer durch die Jugendfeuerwehr bestätigt, sowie Jugendgruppensprecher der Jugendfeuerwehr gewählt.
Als Jugendgruppensprecher wurden Lena Landwehr und Paul Börner gewählt.

Zusätzlich wurden die Jugendlichen mit den meisten Übungsstunden im Jahr 2017 geehrt.

Platz 1 belegte Lena Landwehr
Platz 2 belegte Luca Schäfer
Platz 3 belegte Paul Börner

Herzlichen Glückwunsch an die drei, im Namen der gesamten Jugendfeuerwehr Biebesheim.

Ein großer Dank geht auch an unseren Kameraden Frank Petner, der der Jugendfeuerwehr 500€ spendete. Diese 500€ war eine Anerkennungspremie für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Jugendwart Andreas Kiese

Drucken E-Mail

Weihnachtsbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr 2018

Am 13.01.2018 hat die Jugendfeuerwehr Biebesheim die ausgedienten Weihnachtsbäume im gesamten Ort eingesammelt. Dies hat wie immer sehr viel Spaß gemacht. Wir bedanken uns auf diesem Wege für jede Spende, die wir erhalten haben, die für die Jugendfeuerwehr zur Verfügung steht.

Ein weiterer Dank gilt allen Helfern, die uns an diesem Tag unterstützt haben. Ein besonderer Dank an die Firma Schäfer und Firma Grohmann, die uns jedes Jahr ein Fahrzeug zur Verfügung stellen.

Drucken E-Mail

Abschlussübung der Jugend 2017

Am 29.11.2017 fand die jährliche Abschlussübung der Jugendfeuerwehr statt. Bei dieser durften die Jugendlichen in der "Meckerstunde" noch mal abschließend sagen, was sie in dem vergangenen Jahr gut und schlecht fanden. Ebenfalls haben sie ihre Wünsche für das kommende Jahr geäußert. Das Betreuerteam hat danach ihren Rückblick auf das Jahr gegeben.

Anschließend verabschiedete sich Roman Böttiger nach 20 Jahren von seinem Posten als Jugendbetreuer. Während seiner Zeit bildete er viele Jugendliche aus, die heute in der Einsatzabteilung tätig sind. Er übte auch für einige Jahre das Amt des Jugendwartes aus.

Die Jugendlichen bedankten sich bei ihm mit einem Fotoalbum, in dem Bilder von ihm aus den vergangenen 20 Jahren zu finden sind.

Nach einer anschließenden Aufräumaktion des Jugendkellers gab es noch etwas zu essen und zu trinken.

Zum Schluss gilt noch ein großes Dank an Roman, für die Unterstützung die er in den Jahren als Jugendbetreuer gegeben hat.

Drucken E-Mail